Das „Querdenker“-Syndrome

Sie stören, wo sie nur können, sie versuchen ständig, uns ihre Ansichten aufzuzwingen, und vor allem: jede/r von uns hat von ihnen oder „von denen“ schon mal gehört. Genau, es geht um sogenannte Querdenker.

»Einfach denken ist eine jute Jabe Jottes!«
– Conrad Adenauer –

Jede Tat – ganz gleich, welcher Natur – ist immer nur objektiv. Was wir also sehen, ist quasi “Die Spitze des Eisberges“. Was sich darunter verbirgt, bezeichnet man manchmal zurecht als “Abgründe“, siehe DarkNet.
Grundsätzlich spricht nichts dagegen, ein Thema oder eine Sache zu hinterfragen, von etwas die “Quersumme“ zu ziehen, um beispielsweise zu reflektieren, wo man sich gerade befindet. Nur so lernt man, das ist eine andere Art als Auswendiglernen und trotzdem nicht verstanden zu haben.
Grundsätzlich täte dies so einigen Menschen sicher mal gut – besser, als permanent immer nur nach vorne zu schauen und aus eigenen Fehlern nichts zu lernen.
Sogenannte “Querdenker“ nennen sich selbst “Querdenker“, sie bezeichnen sich selbst auch als “Andersdenker“ und sehen sich anscheinend auch als “Retter der Nation“, als ob die Welt auf sie gewartet hätte. Dabei gehen viele sehr penetrant vor.

“Querdenker“ behaupten zum Beispiel, dass von den Impfungen nur Lobbyisten profitieren würden. Oder auch, dass man uns alle nur impfen wolle, um uns zu überwachen. Manche behaupten sogar, wir würden mit den Impfungen gleichzeitig gechiped, um uns zu überwachen. Das wäre noch dramatischer als im Film „Louis und seine Außerirdischen Kohlköpfe“ aus den 1970er Jahren. Und wieder andere behaupten, man habe im Dezember 2020 in Wuhan extra eine Fledermaus auf die Menschheit losgelassen, um die Menschheit auszurotten. Und es gibt die These, dass es Corona gar nicht gäbe, sondern lediglich einer Tierhandlung in Wuhan entspringe. Und wir sollen doch bitteschön alle abwarten, denn Corona sei zu einem späteren Zeitpunkt, wenn alles aufgedeckt sei, nichts anderes als eine Grippe-Welle.

Es sind Strukturen sogenannter “Reichsbürger“ zu erkennen, die zum Beispiel vor wenigen Jahren die These verbreitet haben – als Begründung ihres “Reiches“, wie es schon lange nicht mehr existiert – nämlich, dass wir alle nur “Personal“ seien, dies sage unser PERSONALausweis doch schon aus. Aha. Darin steckt aber auch das Wörtchen PERSONA, was nichts anderes bedeutet als Identität, und eine PERSON ist ein Mensch. Mittlerweile kann man ja sogar den Fingerabdruck in den Personalausweis eintragen lassen, die DNA fehlt noch. Aber selbst wenn dem auch noch so wäre: wie sollte dann jemand Daten über uns erheben? Ach ja: wahrscheinlich die Außerirdischen via GPS.
Bereits während der 1990er Jahre haben Rechte, die zum größten Teil mit dem Mauerfall ans Tageslicht gekommen sind, weil die DDR alles Negative unter den Tisch kehren ließ, behauptet, dass der Holocaust nie stattgefunden habe. Dabei erzählen nicht nur Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, sondern auch noch bestehende Lager, eine ganz andere Geschichte – wenngleich manchen Lagern nach knapp 70 Jahren der Verfall droht. Außerdem erfährt man von sogenannten „Verschwörungstheoretikern“, dass die Landung des ersten Menschen auf dem Mond nie stattgefunden habe. Dieser Schuhabdruck, so wird begründet, könne auch von jemand anderem sein.
Stimmt, dieser Stiefelabdruck könnte auch von jemand anderem sein, wir haben ja sowieso keine Möglichkeit, um auf den Mond zu fliegen und nachzusehen.

Also alles nur Panikmache, die widerum “Querdenker“ den Andersdenkenden unterstellen. Manche “Querdenker“ kommunizieren über das des Eltern- Ich und bemächtigen sich der Erziehung von Andersdenkenden, zum Beispiel mit »Halten Sie den Mund, Sie machen sich lächerlich!« oder mit »Du warst bestimmt auf der Baumschule, bei deinem Wissen!«. Sie stellen sich und ihr Wissen also über das der Anderen und sich selber über Andere. Wieder andere “Querdenker“ schreiben im Internet Befürworter der Maßnahmen in privaten Nachrichten an, sie drohen ihnen sogar. Und manch andere machen bei ihren persönlichen-, und tätlichen Angriffen auch vor Journalistinnen und Journalisten und selbst vor Beamtinnen und Beamten der Polizei nicht halt, sie bewerfen sie sogar mit Flaschen und mit Steinen und verbreiten deren Privatanschrift und die von Politikerinnen und Politikern im Internet, mit dem Aufruf, die »mal klar zu machen!«. Und der #HassImNetz wird seit Jahren verstärkt ausgelebt, beispielsweise mit »Drecksfotze!«.
Und wenn das nicht genügen würde, mischen sie sich ins politische Geschehen ein, zum Beispiel im Ahrtal oder auch an der Grenze Polen/Belarus, und schüchtern auch dort die Menschen ein, die einst mit guten Absichten aus tiefstem Herzen gekommen sind, um sie für ihre Zwecke zu gewinnen. Also, um ihnen Angst zu machen, um sie dadurch für eigene Zwecke zu missbrauchen.
Dennoch sollte man von Pauschalisierung absehen: bei einer Demonstration mit 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern denken nicht alle dasselbe, sondern nur im Kern, und sie verrichten nicht alle dieselbe(n) Tätigkeit(en).

Um eine Gegenmeinung zu finden, benötigt man mindestens zwei Menschen. Unter den “Querdenkern“ befinden sich bei Weitem nicht nur Menschen aus den untersten Gesellschaftsschichten, auch manche Ärzte und Virologen bestreiten die Existenz dieses Virus. Und auch Menschen, die einst im Sicherheitsapparat der Bundesrepublik gearbeitet haben, darunter ehemalige Polizeibeamte und auch ehemalige Offiziere der Bundeswehr, zweifeln die Existenz dieses Virus an und kommandieren Andersdenkende herum.

Bei der Größe eines jeden Virus sprechen wir von Nanometern, nicht von Millimetern. Um einen sichtbaren Vergleich vor Augen zu haben: 1 Million (1.000.000) Coronaviren sind gebündelt gerade mal so groß, wie eine Erbse. Nun müsste man “Querdenkern“ ihrer Aussage nach erst mal beweisen, dass das, was man unter dem Mikroskop sieht, tatsächlich vorhanden ist. Nachvollziehbar, denn jedes Virus ist wegen seiner geringen Größe nicht makroskopisch, sondern mikroskopisch, weil nur unter dem Mikroskop sichtbar. Wenn ein Virus makroskopisch, könnte man es anfassen und wäre somit ein körperlicher Gegenstand im Sinne des Paragraphen 90 im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB),Und was man nicht anfassen kann, ist auch nicht vorhanden – eigentlich ganz logisch! Selbes Prinzip wie mit dem Stiefelabdruck auf dem Mond.

Die Inhalte der Nachrichten von “Querdenkern“ sind immer negativ. Die Nachrichten selbst kann man so herum und so herum drehen, aber die “Querdenker“ wollen ja schockieren und aufwühlen, Menschen verunsichern.
Deren Nachricht lautet zum Beispiel, dass wir alle mit Corona (Ziat) »…, nur verarscht werden!«, ist aus der Sicht der “Querdenker“ eine Erkenntnis, also eine positive Nachricht, ein Wissensschatz! Indem sie solche Nachrichten verbreiten, meinen sie es also nur gut!

In Deutschland leben knapp 12 Millionen Kinder (12.000.000). Im Jahr 2016 lebten in Deutschland etwa 1,2 Millionen Demenzkranke (1.200.000) zusätzlich der Menschen mit jeglicher psychischer-, und geistiger Beeinträchtigung, sei es Menschen mit Handycap, mit Burn-Out, mit Aperger-Syndrome (eine Form des Autismus), mit Schizophrenie, mit Borderline-Syndrome, und viele andere. In der Summe gehen wir auf Nummer Sicher mit der These, dass jeder vierte Mensch auf unser aller Schutz angewiesen ist. Kinderschutz sowieso, denn Kinder sind unsere schwächsten Mitbewohner der Gesellschaft, zumindest körperlich – es ist erstaunlich, wozu Kinder in der Lage sein können, wenn man sie lässt..Alle anderen Personengruppen sind mental beeinträchtigt, teilweise psychisch, teilweise geistig, manche beides.
Deshalb haben wir Gesellschaft haben die ehrenwürdige Aufgabe, uns um alle schutzbedürftigen Personen zu kümmern.
Druck erzeugt bekanntlich Gegendruck. Es bringt also überhaupt nichts, wenn man auf Menschen zugeht und ihnen aufzeigt, dass sie aufgrund ihrer Unsicherheit ein böser Mensch sind – unentschlossene Menschen sind eben einfach nur unentschlossen, mehr nicht. Nur, wenn man den Menschen zuhört und sich deren Sorgen und Nöten annimmt, erreicht man, dass man selber erhört wird. Ausnahmen wird es immer geben, man wird nie 100 Prozent erreichen!

Menschen zu helfen, ist eine Selbstverständlichkeit. Wie aber soll und möchte man Menschen aber helfen, die ihrer eigenen Wahrnehmung nach nicht auf Hilfe angewiesen sind, sondern alles anfeinden, was nicht bei Drei auf dem Baum ist, und was nicht ihrer Ideologie entspricht?! Möglicherweise sehen viele “Querdenker“ etwa Gleichgesinnte,nach dem Motto »Und? Glaubst mir jetzt?«
Angst ist kein Phänomen und auch nichts Böses. Sondern Angst ist eine Krankheit, die therapierbar ist. Ein Mensch, der sich fürchtet, ist definitiv kein böser Mensch, sondern ein Mensch wie wir alle. Und kein Mensch ist als Täter geboren worden, sondern zum Täter wird man meist im Verlaufe der verschiedenen Entwicklungsstadien geprägt, nämlich gesamte Kindheit und Jugend bis zum Dasein als erwachsener Mensch.

Copyright © www.leobuechner.de

Beitrag teilen
0Shares